Zentralinstitut - Springe direkt:
  • Das Zi

    Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) ist das führende Forschungsinstitut für die ärztliche Versorgung in Deutschland. Im Fokus steht die ambulante Medizin – zum Wohle von Patient und Arzt, unabhängig von deren Wohnort oder Lebenssituation.

  • Versorgungsatlas

    In welchem Kreis fehlt welcher Facharzt? Wo verschreiben Ärzte welche Medikamente wie häufig? Wir analysieren regionale Unterschiede in der medizinischen Versorgung.

  • Zi-Praxis Panel

    Wir nehmen die wirtschaftliche Lage von Ärzten unter die Lupe. Mit den Daten liefern wir Ärzten eine wertvolle Basis für ihre Praxisplanung. Auch für Honorarverhandlungen sind die Analysen des ZiPP bedeutsam.

  • Kodierhilfe

    Die Anforderungen an Ärzte bei der Diagnosestellung wachsen. Wir unterstützen Ärzte dabei, Krankheitsbilder richtig zu kodieren. Mit Manualen zu einzelnen Krankheiten und Defekten liefern wir Leitfäden, um effizient den richtigen Diagnoseschlüssel zu erfassen.

  • Demografie

    Die alternde Gesellschaft stellt das Gesundheitssystem vor besondere Herausforderungen. Wir tragen mit Themen, Analysen und Studien dazu bei, dass die Belange von Patienten und Ärzten bei diesem gesellschaftlichen Trend erkannt und berücksichtigt werden.

  • Der Rx-Trendbericht

    bietet aktuelle Informationen zu Arzneimittelverordnungen. Interessierte können Abbildungen und Daten z. B. zu Mengen, Kosten und zur Marktentwicklung für definierbare Zeiträume herunterladen.

Zi-Forum am 26. April und 31. Mai 2017

Forschung trifft Politik – zwei Veranstaltungen im Berliner gesundheitspolitischen Frühling

Der internationale Vergleich und die regionalen Unterschiede in Deutschland zeigen: Effizienzreserven sind vor allem in der Vermeidung von Krankenhausaufenthalten zu finden. Um dafür gewappnet zu sein, müssen jetzt die Weichen richtig gestellt werden – in Richtung eines Strukturwandels nach dem Prinzip „ambulant vor stationär“. Was dafür in den kommenden Monaten getan werden muss, erfahren Sie in den Zi-Fachtagungen am 26. April und 31. Mai 2017 in Berlin!

Programm und Anmeldung:
„Vertragsärztliche Versorgung zukunftssicher machen!“
„Vor dem Strukturwandel – die Medizin wird ambulant!“


Grafik des Monats

Antibiotikaverordnungen bei Atemwegsinfektionen

Antibiotikum – ja oder nein? Hier muss der Arzt gemeinsam mit dem Patienten abwägen – schließlich birgt der unnötige Einsatz die Gefahr, dass Bakterien resistent gegen die gängigen Antibiotika werden und diese ihre Wirksamkeit verlieren. Eine Untersuchung des Zi zeigt, dass niedergelassene Ärzte dementsprechend zurückhaltender beim Verordnen entsprechender Medikamente geworden sind: Insbesondere bei Infektionen der oberen Atemwege lässt sich im Zeitraum 2010 bis 2014 ein deutlicher Rückgang beobachten.

Grafik des Monats März


29. März 2017

Zi startet Zahnärzte-Praxis-Panel ZäPP

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) weitet seine jährlichen Erhebungen auf Zahnarztpraxen aus und unterstützt auch diese Berufsgruppe mit fundamentalen Daten bei den Honorarverhandlungen. Für das Zahnärzte-Praxis-Panel ZäPP hat das Zi eine Vereinbarung mit der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordrhein (KZVNR) geschlossen.

„Wir erhoffen uns entscheidende Aussagen zur wirtschaftlichen Lage, zur zahnärztlichen Arbeitszeit sowie zur Versorgungs- und Leistungsstruktur der Praxen“, erklärt Zi-Geschäftsführer Dr. Dominik von Stillfried. „Die Erweiterung des Praxis-Panels ermöglicht ein noch fundierteres Abbild der Praxen-Landschaft in Deutschland.“

Pressemitteilung


20. März 2017

Zi-Analyse: Niedergelassene Ärzte dokumentieren Diagnosen verantwortungsvoll

„Die Zahl der dokumentierten Diagnosen in Arztpraxen steigt einer Zi-Analyse zufolge deutlich langsamer als die in Krankenhäusern. Wie das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) untersucht hat, stieg die Zahl der dokumentierten Diagnosen je Behandlungsfall zwischen dem Jahr 2009 und 2015 in den Krankenhäusern um 22 Prozent, in den Arztpraxen um lediglich 12 Prozent. Niedergelassene Ärzte haben zuletzt mit durchschnittlich 4 Diagnosen gut ein Drittel weniger kodiert als ihre stationär tätigen Kollegen (6,7). Die Auswertung basiert auf bundesweiten vertragsärztlichen Abrechnungsdaten und Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes.

Pressemitteilung


06. März 2017

Auslastung der Notfallambulanzen insgesamt zu gering

In der Diskussion um die angemessene Vergütung ambulanter Behandlungen in den Notfallambulanzen der Krankenhäuser mahnt das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) mehr Sachlichkeit an. „Ein Blick auf die Abrechnungsdaten zeigt: Im Schnitt lag die Auslastung der Notfallambulanzen im Jahr 2015 bei etwa einem Patienten pro Stunde“ sagt Dr. Dominik von Stillfried, Geschäftsführer des Zi. „In Bayern etwa ergaben die Abrechnungen der Krankenhäuser bei der Kassenärztlichen Vereinigung eine mittlere Auslastung von 0,8 Fällen pro Krankenhaus und Stunde.“

Pressemitteilung


Internationale Tagung 2017

Zi-Health Services Research Conference

Der internationale Austausch zu Fragen rund um die Versorgungsforschung steht im Fokus einer prominent besetzten Tagung am 13. und 14. September 2017. Zum zweiten Mal lädt das Zi weltweit führende Wissenschaftler zum intensiven Diskurs nach Berlin ein. Neben aktuell brisanten Forschungsthemen geht es vorrangig um die optimalen methodischen Voraussetzungen bei deren Umsetzung.

Weitere Informationen und Anmeldung


ZiPP-Umfrage 2015

Zentrale Ergebnisse aus der Jahresumfrage

Das Zi hat zentrale Ergebnisse aus der ZiPP-Befragung 2015 vorgestellt, bei der wir erneut die wirtschaftliche Situation niedergelassener Ärzte und Rahmenbedingungen der vertragsärztlichen Versorgung unter die Lupe genommen haben. Den Tabellenband und eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse aus dem Untersuchungszeitraum 2011 bis 2014 können Sie hier lesen und herunterladen.


Publikation

Outpatient antibiotic prescription: a population-based study on regional age-related use of cephalosporins and fluoroquinolones in Germany

Bätzing-Feigenbaum J, Schulz Maike, Schulz Mandy, Hering R, Kern WV: Outpatient antibiotic prescription: a population-based study on regional age-related use of cephalosporins and fluoroquinolones in Germany. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 454–9. DOI: 10.3238/arztebl.2016.0454.

Fachartikel online


Rx-Trendbericht

Relaunch 2017

Der Rx-Trendbericht bietet öffentlich zugängliche Informationen zum Thema Arzneimittelverordnungen mit aktuellen Daten und Abbildungen, z. B. zu Entwicklungen der Verordnungsmengen und -kosten für definierbare Zeiträume. Auch Analysen zur Marktentwicklung und zu verschiedenen Wirkstoffgruppen stehen zum Download bereit.

ZiPP zählt!

DNFV-Spring School 2017

4.-6. April 2017 in Bonn

Über drei Tage bietet die DNVF-Spring-School 16 Seminarmodule im Gustav-Stresemann-Institut an. Vortragende sind Mitglieder der DNVF- Arbeitsgruppen aber auch externe Referenten. Die Online-Anmeldung ist ab sofort möglich.

Externe Anfragen

Zi-Diagnosen-Portal

Auf Basis von bundesweiten Abrechnungsdaten bieten wir mit dem internen Portal „KV-Diagnosenstatistik“ behandlungsfallbezogene Jahresstatistiken der häufigsten Diagnosen nach Arztgruppen und patientenbezogene Diagnosenstatistiken. Auf Anfrage können auch Vertragsärzte und wissenschaftliche Einrichtungen diese Statistiken erhalten.

Thesauren für Facharzt-Praxen

Erweitertes Angebot

Nach dem Hausarzt-Thesaurus sind inzwischen weitere Thesauren erarbeitet. Die wichtigsten ICD-10-Kodes für die Vertragsarztpraxis finden Sie hier für verschiedene Fachbereiche, zum Beispiel Urologie, Pädiatrie und Orthopädie/Unfallchirurgie:

Hausarzt-Thesaurus

Facharzt-Thesauren