Zentralinstitut - Springe direkt:
  • Das Zi

    Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) ist das führende Forschungsinstitut für die ärztliche Versorgung in Deutschland. Im Fokus steht die ambulante Medizin – zum Wohle von Patient und Arzt, unabhängig von deren Wohnort oder Lebenssituation.

  • Versorgungsatlas

    In welchem Kreis fehlt welcher Facharzt? Wo verschreiben Ärzte welche Medikamente wie häufig? Wir analysieren regionale Unterschiede in der medizinischen Versorgung.

  • Zi-Praxis Panel

    Wir nehmen die wirtschaftliche Lage von Ärzten unter die Lupe. Mit den Daten liefern wir Ärzten eine wertvolle Basis für ihre Praxisplanung. Auch für Honorarverhandlungen sind die Analysen des ZiPP bedeutsam.

  • Kodierhilfe

    Die Anforderungen an Ärzte bei der Diagnosestellung wachsen. Wir unterstützen Ärzte dabei, Krankheitsbilder richtig zu kodieren. Mit Manualen zu einzelnen Krankheiten und Defekten liefern wir Leitfäden, um effizient den richtigen Diagnoseschlüssel zu erfassen.

  • Demografie

    Die alternde Gesellschaft stellt das Gesundheitssystem vor besondere Herausforderungen. Wir tragen mit Themen, Analysen und Studien dazu bei, dass die Belange von Patienten und Ärzten bei diesem gesellschaftlichen Trend erkannt und berücksichtigt werden.

  • Der Rx-Trendbericht

    bietet aktuelle Informationen zu Arzneimittelverordnungen. Interessierte können Abbildungen und Daten z. B. zu Mengen, Kosten und zur Marktentwicklung für definierbare Zeiträume herunterladen.

KBV-Sicherstellungskongress / Pre-Conference-Workshop des Zi am 27. Juni 2017

Determinanten der Daseinsvorsorge – was hält die Regionen am Leben?

Die Sicherstellung einer flächendeckenden ambulanten Versorgung ist der zentrale Auftrag an die Vertragsärzteschaft. Dabei hat sich immer wieder gezeigt, dass es das eine Rezept nicht gibt. Vielmehr sind Lösungen gefragt, die auf die spezifischen Bedingungen vor Ort zugeschnitten sind. So kann dem unterschiedlichen Versorgungsbedarf in den Regionen am besten Rechnung getragen werden.

Wir laden Sie herzlich ein, beim KBV-Sicherstellungskongress und dem Pre-Conference-Workshop des Zi am 27./28. Juni 2017 in Berlin etablierte und innovative Ansätze zu verschiedenen Aspekten des Sicherstellungsauftrages zu diskutieren!

Weitere Informationen und Anmeldung


Zi-Forum am 26. April und 31. Mai 2017

Forschung trifft Politik – zwei Veranstaltungen im Berliner gesundheitspolitischen Frühling

Der internationale Vergleich und die regionalen Unterschiede in Deutschland zeigen: Effizienzreserven sind vor allem in der Vermeidung von Krankenhausaufenthalten zu finden. Um dafür gewappnet zu sein, müssen jetzt die Weichen richtig gestellt werden – in Richtung eines Strukturwandels nach dem Prinzip „ambulant vor stationär“. Was dafür in den kommenden Monaten getan werden muss, erfahren Sie in den Zi-Fachtagungen am 26. April und 31. Mai 2017 in Berlin!

Tagungsunterlagen 26. April:
„Vertragsärztliche Versorgung zukunftssicher machen!“

Tagungsunterlagen 31. Mai:
„Vor dem Strukturwandel – die Medizin wird ambulant!“


Internationale Tagung 2017

Zi-Health Services Research Conference

Der internationale Austausch zu Fragen rund um die Versorgungsforschung steht im Fokus einer prominent besetzten Tagung am 13. und 14. September 2017. Zum zweiten Mal lädt das Zi weltweit führende Wissenschaftler zum intensiven Diskurs nach Berlin ein. Neben aktuell brisanten Forschungsthemen geht es vorrangig um die optimalen methodischen Voraussetzungen bei deren Umsetzung.

Weitere Informationen und Anmeldung

Call for Abstracts


22. Juni 2017

Ambulant vor stationär – In der Orthopädie könnte es besser sein

81 Prozent aller Rückenschmerz-Fälle, die im Krankenhaus behandelt werden, könnten auch ambulant versorgt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) geförderte Studie, die Daten aus dem Jahr 2012 ausgewertet hat.

Pressemitteilung


21. Juni 2017

Urologika: Verordnungen steigen stetig an

In Deutschland werden immer mehr Urologika verordnet. In der Analyse der Jahre 2007 bis 2016 stellte das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) eine Mengensteigerung um 69 Prozent fest. In der Gegenüberstellung des 1. Quartals 2007 mit dem 4. Quartal 2016 beträgt die Steigerung sogar 80 Prozent.

Pressemitteilung


8. Juni 2017

Überschüsse der Krankenkassen heute sinnvoll nutzen

„Die nächste Bundesregierung muss die heute eingefahrenen Überschüsse in der gesetzlichen Krankenversicherung sinnvoll nutzen, um die ambulante Versorgung in der Zukunft zu stärken“, forderte Dr. Dominik Graf von Stillfried, Geschäftsführer des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi), angesichts aktueller Berichte über Rekordwerte in den Rücklagen der gesetzlichen Krankenkassen.

Pressemitteilung


ZiPP-Umfrage 2015

Zentrale Ergebnisse aus der Jahresumfrage

Das Zi hat zentrale Ergebnisse aus der ZiPP-Befragung 2015 vorgestellt, bei der wir erneut die wirtschaftliche Situation niedergelassener Ärzte und Rahmenbedingungen der vertragsärztlichen Versorgung unter die Lupe genommen haben. Den Tabellenband und eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse aus dem Untersuchungszeitraum 2011 bis 2014 können Sie hier lesen und herunterladen.


Publikation

Outpatient antibiotic prescription: a population-based study on regional age-related use of cephalosporins and fluoroquinolones in Germany

Bätzing-Feigenbaum J, Schulz Maike, Schulz Mandy, Hering R, Kern WV: Outpatient antibiotic prescription: a population-based study on regional age-related use of cephalosporins and fluoroquinolones in Germany. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 454–9. DOI: 10.3238/arztebl.2016.0454.

Fachartikel online


Rx-Trendbericht

Relaunch 2017

Der Rx-Trendbericht bietet öffentlich zugängliche Informationen zum Thema Arzneimittelverordnungen mit aktuellen Daten und Abbildungen, z. B. zu Entwicklungen der Verordnungsmengen und -kosten für definierbare Zeiträume. Auch Analysen zur Marktentwicklung und zu verschiedenen Wirkstoffgruppen stehen zum Download bereit.

ZiPP zählt!

Externe Anfragen

Zi-Diagnosen-Portal

Auf Basis von bundesweiten Abrechnungsdaten bieten wir mit dem internen Portal „KV-Diagnosenstatistik“ behandlungsfallbezogene Jahresstatistiken der häufigsten Diagnosen nach Arztgruppen und patientenbezogene Diagnosenstatistiken. Auf Anfrage können auch Vertragsärzte und wissenschaftliche Einrichtungen diese Statistiken erhalten.

Thesauren für Facharzt-Praxen

Erweitertes Angebot

Nach dem Hausarzt-Thesaurus sind inzwischen weitere Thesauren erarbeitet. Die wichtigsten ICD-10-Kodes für die Vertragsarztpraxis finden Sie hier für verschiedene Fachbereiche, zum Beispiel Urologie, Pädiatrie und Orthopädie/Unfallchirurgie:

Hausarzt-Thesaurus

Facharzt-Thesauren